logo pg kreuz christi

Aufruhr im Olymp! Vier griechische Götter, die zur Erde aufgebrochen waren, werden vermisst! Um nach dem Rechten zu sehen, entsendet Zeus eine vierhufige Zentaurin namens Prokitheus auf die Erde. 55 Kinder und Jugendliche erlebten beim diesjährigen Proki-Zeltlager der katholischen Pfarrgemeinde eine spannende Reise in die Antike und ihre Götterwelt.

Die 8-15-jährigen Teilnehmer aus Waldbüttelbrunn, Eisingen und Waldbrunn machten sich auf dem Zeltplatz in Windheim (Hafenlohrtal), eine Woche lang alle gemeinsam auf die Suche nach den vermissten Gottheiten. Schnell entdeckten die Kinder, dass die vier Gottheiten zu Stein erstarrt im Umfeld des Zeltplatzes verteilt waren. Was da wohl geschehen ist?
Jeden Morgen befreiten die Kinder mit einem gemeinsamen Tanz, welchen Prokitheus dem Lager beigebracht hatte, einen der Götter aus der Erstarrung. Zum Dank erhielten die Kinder an diesem Tag einen Einblick in die Fähigkeiten der jeweiligen Gottheit. Mit Hephaistos, Gott des Handwerks und der Schmiedekunst, wurde getöpfert und Lorbeerkränze, mächtige Dreizacke sowie ein Puzzlerätsel zum Satz des Pythagoras gebastelt. Mit dem Meeresgott Poseidon ging es zur ersehnten Abkühlung in und an den anliegenden Bach, den die Pfadfinder mit einem kleinen selbstgebauten Staudamm ausgestattet hatten. Am Tag der Athene, der Göttin der Weisheit und des Kampfes, übten die Kinder zunächst das Philosophieren, bauten eine Sonnenuhr und lieferten sich dann in einer Lagerolympiade spannende Duelle. Und mit Demeter, der Göttin der Saat und eines Biosiegels, bereiteten die Zeltgruppen selbst das Mittagessen zu.
Auch eine Nachtwanderung in die Unterwelt bewältigten die tapferen Teilnehmer und wandelten furchtlos auf den Pfaden des glücklosen griechischen Dichters Orpheus. Jeden Tag wurden außerdem begeistert Geländespiele wie das Chaos-Spiel, das Pyramiden-Spiel und Wikinger-Schach (griechischer Art), Volleyball, Tischtennis und natürlich Fußball bespielt. Die Abende verbrachten wir dann alle gemeinsam im Kreis versammelt, und sangen voller Inbrunst unsere altbekannten Zeltlagerlieder.
Beim gemeinsamen Abschlussgottesdienst mit den Eltern stand der Apostel Paulus im Mittelpunkt, wie er mit den Philosophen in Athen diskutierte.
Was ist Proki? Die Abkürzung „ProKi“ steht für „Projekt für Kinder und Jugendliche“ und war eine Initiative der katholischen Pfarrgemeinde St. Bartholomäus Waldbüttelbrunn. Seit 2007 kooperiert das ProKi-Lager mit den Pfadfindern der DPSG Eisingen. Seit 2015 sind auch die Waldbrunner Ministranten dabei. Das ProKi-Zeltlager richtet sich an alle Kinder und Jugendlichen von 8 bis 13 Jahren, die in Waldbüttelbrunn und Umgebung wohnen.

Alle Fotos: Amelie Karl

 

Bewirtung der Amorbacher Wallfahrer am Samstg, 13.8.2022 im Pfarrheim Kist

150, 70 und 40 Jahre Pfarrkirche St. Bartholomäus, Kist

(POW) Frank Elsesser, Kaplan in der Untergliederung Lohr am Main im Pastoralen Raum Lohr am Main, wechselt zum 1. September 2022 als Pfarrvikar in den Pastoralen Raum Würzburg links des Mains.

Die Pfarrei Kist möchte einer sechsköpfigen Familie aus der Ukraine eine Wohnung im Pfarrheim zur Verfügung stellen. Für die Grundausstattung suchen wir vielerlei Einrichtungsgegenstände.

Die Kister Wallfahrer pilgern wieder nach Walldürn !

Fast 100 Kilogramm haltbare Lebensmittel haben die Jungpfadfinder und Wölflinge des Pfadfinderstamms St. Nikolaus aus Eisingen für die Höchberger Tafel gesammelt. 

Nach zwei Jahren Einschränkung sind in diesem Jahr wieder über zwanzig Ministranten mit ihren Klappern und Ratschen durch Waldbrunn gezogen und haben die Menschen an Karfreitag und Karsamstag zum Gebet und Gottesdienst eingeladen. Sie ersetzen damit das Glockengeläut, das in diesen Tagen schweigt und führen eine Tradition fort, die schon über viele Generationen zurück geht.

An den Kartagen wurde wieder an der katholischen Tradition des Klapperns festgehalten. Zu fünf Zeiten zogen die sechs Klappergruppen bei bestem Wetter durch die Kister Straßen. Mit Ratschen und Klapperkästen wurde als Ersatz für die verstummten Kirchenglocken lautstark auf die besonderen Tage aufmerksam gemacht.

Am 20. Februar ist nun auch der Pastorale Raum Würzburg links des Mains errichtet durch Domkapitular Dekan Stephan Gessner errichtet worden. Moderator ist Pfr. Dr. Jelonek, Koordinator Gemeindereferent Bernd Müller. Bilder und einen ausführlichen Bericht finden sie unten.

Was haben die Kister Minis in Zeiten von Corona gemacht? Sie haben sich was einfallen lassen! Davon berichtet Oberministrant Jan in seinem Jahresrückblick: 

"Gesund werden - gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit" lautet das Motto der Sternsingeraktion 2022. Nachdem lange nicht klar war, ob die Könige überhaupt die Häuser besuchen können, war die Freude umso größer, dass in unseren Gemeinden die Aktion durchgeführt werden konnte. Jeweils 30 Sternsinger waren es in Eisingen und Waldbrunn, in Kist sogar 34. 

­